Bilíková chata (dt. Die Hütte Bilíková chata)
   Text    Wanderkarte    Google Wanderkarte


    Die Hütte (1255 m) befindet sich knapp unter dem Zentrum Hrebienok (dt. Kämmchen), im Waldgebiet des Tales Studená dolina (dt. Kohlbachtal) am südöstlichen Hang der Spitze Slavkovský štít (dt. Schlagendorfer Spitze).
    Am Ort der Hütte Bilíková chata stand seit dem Jahr 1875 eine einfache Hütte, die den Namen “Ruženina chata” (dt. Rosenhütte) trug. Im Jahre 1884 wurde zu ihr ein größeres Touristenhotel zugebaut. Nach dem Brand beider Gebäude (im Jahre 1893) bauten die Eigentümer der Georgenberger Förstergesellschaft (sl. Spišskosobotská lesná spoloènos) zwei neue Hotels, die aber im Jahre 1927 auch wieder ausbrannten. Diese Gemeinde nannte man nach dem nahe liegenden Studený potok (dt. Kühlbachtal). Es waren die sogenannten Studenopotocké oder Studenovodské kúpele (dt. Kühlbachtaler Bad).
    Die heutige Hütte Bilíková chata wurde im Jahre 1934 in Betrieb gesetzt (ursprünglich war es die Guhrhütte - sl. Guhrova chata). Auf der Hütte befindet sich eine Gedenktafel, sie trägt den Namen Pavol Bilík (1916 1944). Er war Mitglied der Finanzwache im Starý Smokovec (dt. Altschmecks), Wettkämpfer im Skifahren. Während des zweiten Weltkrieges, bei einer Kampfaktion über der Gemeinde Horný Smokovec (dt. Oberschmecks), wurde er von den Deutschen Truppen festgenommen und auf der Burg Kežmarský hrad (dt. Käsmarker Burg) hingerichtet.

LANDKARTEN:
                           

FOTOALBEN:
                                           













Zips | Gömör | Liptau | Oberes Grantal | Slowakisches Paradies | Hohe Tatra | Niedere Tatra | Belaer Tatra
Pieninen | Zipser Burg | Kirche des hl. Jakob | Burg ¼ubovòa | Krásna Hôrka | AquaCity | Bešeòová | Tatralandia | Vrbov | Vyšné Ružbachy